Theo Bullinger Teil 3

Heute durfte ich zum dritten mal dieses Jahr wieder zu Theo Bullinger nach Brackenheim.

Die Anfahrt verlief ganz unproblematisch über die Autobahn, wo trotz des vorletzten Ferientags nicht viel Verkehr war. Ausser das dort immer mehr leichtsinnige Unterwegs sind. Man muss schon sehr aufpassen und auf Fehler der anderen achten. Aber das nur nebenbei.

Nach einer Stunde und fünfzehn Minuten waren wir in Brackenheim am Haus in dem mich Theo Bullinger immer behandelt und ich habe mir erstmal einen Termin für das nächste mal geben lassen, Ende November dieses Jahr.

Ich bin die Kellertreppe hinuntergelaufen und war sehr gespannt wieviele Leute dort sitzen und warten würden. Zu meinem Erstaunen saßen dort nur zwei Frauen und ein Kind. Ich sagte Hallo und verschwand erstmal auf dem Klo. Als ich wieder rauskam setzte ich mich dazu und lauschte der Unterhaltung der beiden Damen. Eine kannte ich bereits vom sehen und wusste das sie auch zur Behandlung kommt, aber natürlich nicht ob sie schon dran war. Die andere war für mich neu.

Kurze Zeit später ging die Türe auf und eine Frau kam raus die ich auch kannte, sie setzte sich zu der mir ebenfalls bekannten Dame. Dann ging die mir bis dato unbekannte hinein und es dauerte nicht lange bis sie wieder rauskam. Ich fragte noch die andere ob sie schon dran war, sie bejahte dies und somit war ich schon an der Reihe. Nach vielleicht gerademal 15 Minuten und lange vor meinem eigentlichen Termin. Gut das ich immer rechtzeitig wegfahre und lieber früher da bin.

Es lief ab wie immer, Theo Bullinger, wie immer gut gelaunt, begrüßte mich mit einem „Willkommen junger Mann“ und bat mich herein. Die Probleme sind ihm wohlbekannt, er hat gleich mein Problem im Kopf erkannt und forderte mich auf Platz zu nehmen. Dann legte Hr. Bullinger beide Hände auf mein Haupt und ich konnte sofort die Energie spüren die da floss. Es wurde sogleich warm, ein unbeschreibliches Gefühl das sich nicht in Worte fassen lässt. Zwischendurch trank er mal Wasser, wahrscheinlich um seine Energie wieder aufzuladen (?), ich weiß es nicht.

Nach dem Kopf widmete sich Hr. Bullinger dem Knie das ja ein wenig steif ist. Auch dort legte er seine Hände auf und ich spürte die Energie fliessen. Dann streifte er den Fuß ab, drei mal hintereinander. Und ich musste danach laufen, das ging unglaublich leicht. Ich konnte das Knie auch bewegen was ich sonst nur mit großer Mühe schaffe ging plötzlicht leicht.
Er legte nochmal seine Hände auf und streifte es danach nochmal ab und dann wurde ich entlassen.

Wie immer ein unbeschreiblich gutes Gefühl wenn ich das Behandlungszimmer von Theo Bullinger verlasse. Vielleicht sollte ich es nur regelmäßiger besuchen.

Die Heimfahrt war dann auch normaler Verkehr auf der Strasse, noch nichts vom Ferienende zu bemerken.

Ich gehe weiterhin zu Theo Bullinger und wenn ich dafür auf vieles verzichten muß.

Advertisements

Veröffentlicht von

Marcel

Astrozytom WHO III ED: 13.04.2012 OP: 03.05.2012 NW: Epilepsie, Hemiparese/Spastik rechts Nicht verstrahlt, 3 Zyklen Chemo, Geistheiler, Qui-Gong, Physio

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s