Endlich Urlaub

Die Woche hatte meine Frau Urlaub und die Kinder noch Ferien. Am Montag wurde der letzte Feinschliff im Kinderzimmer vorgenommen das dies endlich fertig ist. Mir ging es den ganzen Tag super. Und so sollte es dann am Dienstag auch weitergehen, vormittags den Haushalt gemeinsam erledigt, mittags dann zur Krankengymnastik und anschliessend noch einen Zahnarzttermin. Bei dem hatte ich wirklich bedenken das mir das Bohren einen epileptischen Anfall auslösen könnte. War jedoch ein Fehlalarm, ich saß entspannt auf dem Behandlungsstuhl und ertrug die „Qualen“, ich fand es jedoch noch nie unangenehm ohne Spritze behandelt zu werden. Nachdem dies auch überstanden war konnte der „Urlaub“ meiner Frau beginnen und wir planten den nächsten Tag.

Baggersee wir kommen

Am Mittwoch sollte es 28-30 Grad warm werden und da ich kein Freund bin der sich in ein Freibad begibt war die Überlegung das wir an einen Baggersee in der nähe fahren. Es gibt bei uns in der näheren Umgebung mehrere Seen und da wir uns im Verfeld keine Gedanken gemacht hatten führte unser Weg an den Neuhofer See in Gundelfingen.

Kiesstrand
unser Strand
Haialarm
Haialarm

Trotz des herrlichen Wetters und der späten Ankunftszeit zu Mittag war nicht viel los und wir hatten eine Bucht für uns alleine. Wir konnten uns ausbreiten und für mich gab es auch Schatten. Insgesamt war der Tag die reinste Erholung, ich hatte keine soürbaren Beschwerden. Vielleicht weil ich auch durch unsere Kids, das herrliche Wetter und einfach das Liegen im Liegestuhl total entspannt war. Zur Feierabendzeit kamen dann doch noch einige Leute und die Plätze am See wurden langsam voller. Das war aber nicht tragisch, im Gegenteil. Für uns hiess es nun zusammenräumen und ab nach hause. 5 ½ Stunden in der prallen Sonne hinterliessen ihre Spuren, trotz regelmäßigen Sonnenölgebrauch.

 

Wir beschlossen das ganze am Donnerstag zu wiederholen und da wir einen anderen See sehen wollten fuhren wir 20 km weiter als gestern. Jedoch war an den Seen die guten Plätze schon belegt was natürlich dem Feiertag geschuldet war. Wir entschieden kurzerhand wieder an unseren Platz von gestern zurückzukehren. Doch auch dieser war belegt und so mussten wir uns nach einem Plätzchen suchen und fanden dies schließlich auch. Der Strand war voll doch im Schatten wollte wohl niemand liegen, was mir absolut recht war. Den Platz sicherte ich mir. Im Laufe des nachmittags wurde die Hitze so unerträglich das mein Kreislauf, trotz viel trinken, zusammenklappt. Und da meine Familie Rücksicht auf mich nimmt sind wir dann nach 4 Stunden wieder heimgefahren.

Ich war wirklich erleichtert als ich in unseren kühlen Wohnung ankam. Bis auf diesen kurzen Moment in dem ich dachte das mein Kreislauf zusammenbricht hatte ich keine Beschwerden. So sollte es sein, so kann und darf es weitergehen.

Bye,Bye Kettler Schaukel

Unsere Kinder wollen die Schaukel die seit 7 Jahren im Garten steht nicht mehr haben, darum habe ich sie vor 3 Monaten zum Kauf im Internet und bei Freunden und Bekannten angeboten. Ich hab schon nicht mehr damit gerechnet das sich ein Käufer findet. Aber als ich dies am Donnerstag früh klar machte war es nun soweit. Die potenziellen Käufer kamen, sahen und ohne zu verhandeln kauften sie die Schaukel. Ich half natürlich mit die Schaukel abzubauen und die Fundamente auszugraben. Somit war der vormittag auch gelaufen.

Nachmittags sollte dann der Getränkevorrat wieder aufgefüllt werden und der Kühlschrank ebenso. Also stand bei der Hitze einkaufen an. Mich trifft fast immer der Schlag wenn ich von den klimatisierten Räumen raus ins freie komme und dort Temperaturen um die 30 Grad herrschen. Aber vielleicht bin ich auch nur anfälliger nach meiner Tumor OP. Denn bei einem Wetterumschwung spüre ich auch die eine oder andere Veränderung. Nachdem wir alles erledigt hatten setzten wir uns in unsere „Lounge“.

Für die Kids, die Nachbarskinder inclusive, füllten wir eine kleine Spielmuschel (Sandkasten) mit Wasser und schalteten den Rasensprenger ein. Die tobten sich da aus während wir es uns in der Lounge im Schatten gemütlich gemacht hatten. Den ganzen Tag, bis auf den plötzlichen Temperaturwechsel bei Einkaufen, war ich ohne Beschwerden, weder Epilepsie noch der Tumor machten sich bemerkbar.

Unerträglicher Samstag

WetterstationAm Samstag wollte dann meine Familie ins Freibad aber ohne mich! Ich mag die Menschenmassen nicht und kann mich bei dem Geschrei auch nicht ablenken. Also gingen sie ohne mich und ich übernahm den Haushalt. Kochen, waschen und putzen stand auf meinem Programm. Da ich es nicht eilig hatte konnte ich mir Zeit lassen und dies war auch bitter nötig. 33 Grad Hitze machten sich doch bemerkbar, mir lief der Schweiß manchesmal runter. Und draussen war es nicht angenehmer da dort kein Windchen ging um sich abzukühlen, wenigstens ist es in unserer Wohnung kühl, was aber durch das Kochen wieder ausgeglichen wurde. Ich trank dementsprechend über den Tag verteilt 4 Liter Wasser, aß 3 Eis und trank einen Kaffee morgens und einen Eiskaffee nachmittags. Zum Essen war mir überhaupt nicht da es viel zu heiß war. Als ich den Eiskaffee trank, auf dem Balkon saß bekam ich plötzlich das efühl das ich unmittelbar vor einem Anfall habe und bin sofort aufgesprungen in Panik und in die kühle Wohnung. Sofort war es vorbei, doch das gab mir zu denken, nachdem die letzten Tage doch so entspannt waren. Von da an machte ich ein wenig langsamer, aber nicht lange, den die Arbeit will erledigt sein.

Als meine Familie wieder aus dem Freibad kam und meiner Frau langweilig war schlug sie vor das doch der Rasen noch gemäht werden könnte. Die Sonne schien auch nicht mehr vom Himmel, die Wolken zogen zu und es war meiner Meinung nach auch die beste Lösung, denn in der nächsten Woche hätte ich es allein machen dürfen. Also mähten wir noch den Rasen bis um 20 Uhr bevor ich mich unter die Dusche warf unm danach das CL-Finale zu schauen. Ich schaffte es auch bis zum Ende, dann fielen mir die Augen zu und ich verabschiedete mich ins Bett.

Advertisements

Veröffentlicht von

Marcel

Astrozytom WHO III ED: 13.04.2012 OP: 03.05.2012 NW: Epilepsie, Hemiparese/Spastik rechts Nicht verstrahlt, 3 Zyklen Chemo, Geistheiler, Qui-Gong, Physio

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s