Wieder in Brackenheim

Am Samstag, den 02. März 2013 habe ich um 11 Uhr meinen zweiten Termin bei Theo Bullinger in Brackenheim. Wie immer muss mich jemand dorthin fahren da ich wegen meiner Epilepsie noch nicht Auto fahren darf.

Immer wieder eine Freude bei Theo Bullinger

Dieses mal sitzen wir alleine im „Wartezimmer“ und es dauert auch nicht lange bis ich dran bin. Wieder herzlich begrüßt reingebeten worden und dann ein Reinigunsritual durch ihn durchgeführt. Er kannte mich auch noch und wusste wo er ansetzen muss.

Seine Hände legte er auf meinen Kopf und gleich wurde es wieder warm. Er sagte das er den Tumor weiter am wachsen hindern wolle. Und genau das ist mein Ziel, wenn das Mistding sich ruhig verhält können wir einverträglich nebeneinander leben. Dann kümmerte er sich wieder um mein Fuß, der noch immer nicht besser geworden ist, auch hier legte er seine Hände auf mein Knie, knackte mit seinen Fingergelenken und murmelte etwas das ich nicht verstanden habe. Er ließ mich dann aufstehen und ein paar mal quer durch das Zimmer spazieren. Das funktionierte dann besser als wo ich reinkam. Das war genug für heute und ich wurde entlassen, wieder mit dem Hinweis das ich gerne anrufen darf falls ich eine Behandlung durch das Telefon wünsche.

Auch diesesmal war es aus meiner Sicht ein Erfolg im Kampf gegen den Untermieter und ich habe mir gleich einen neuen Termin geben lassen, denn ich werde ihn weiterhin besuchen.

Am 18. März hatte ich dann das Bedürfnis bei Herrn Bullinger anzurufen, mittags gegen 12 Uhr. Wie sich später herausstellen soll habe ich Glück und bin beim 1. Versuch gleich mit ihm verbunden. Ich erkläre ihm kurz wer ich bin und wo mein Problem ist. Schon wird es wieder warm im Kopf, aber immer nur links vorne, wo der Tumor sitzt. Ich bin erstaunt das dies auf so „große“ (wie ich später erfahren habe geht dies weltweit) Entfernung so gut funktioniert. Das Telefonat dauert nur ca. fünf Minuten aber ich bin sehr dankbar dafür das er sich trotz seines laufenden Praxisbetriebes die Zeit dafür genommen hat.

Beim nächsten Versuch ihn anzurufen dauert es drei Tage bis ich ihn erreiche, aber es hat sich wieder gelohnt. Das spüre ich!

Advertisements

Veröffentlicht von

Marcel

Astrozytom WHO III ED: 13.04.2012 OP: 03.05.2012 NW: Epilepsie, Hemiparese/Spastik rechts Nicht verstrahlt, 3 Zyklen Chemo, Geistheiler, Qui-Gong, Physio

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

w

Verbinde mit %s